Selbständig-aber ohne Risiko?

.... das ist es wohl, wovon viele träumen.
Eigener Chef,eigene Existenz- dieser Wunsch spukt in immer mehr Köpfen herum.Die Zahl der Existenzgründungen steigt stetig.
Leider schaffen den großen Sprung in eine erfolgreiche Selbstständigkeit aber längst nicht alle.Denn viele Gefahren und Stolpersteine machen es den künftigen Geschäftsleuten nicht gerade einfach.Die Gründe hierfür sind vielfältig.Bild
Daher ist es natürlich von großem Vorteil,so wenig wie möglich finanzielles Risiko einzugehen,um nicht später auf einem riesigen Berg Schulden zu sitzen,den man ohne die geplante Umsetzung der Geschäftsidee nur extrem schwer wieder abbauen kann.
Die wohl beste Variante,um sich seine eigene Selbständigkeit aufzubauen,ist wohl zuerst nebenberuflich anzufangen.
Aus der Position eines verdienenden Arbeitnehmers mit regelmäßigem Einkommen läßt sich viel einfacher und risikoloser  anfangen.Einkommen ist vorerst gesichert,auch das Thema Krankenversicherung ist hier geklärt.
So kann man gründlich sein Vorhaben vorbereiten und nach und nach alle wichtigen Schritte umsetzen.
Natürlich müssen auch hier eventuelle Investitionen gut überlegt werden,um sich am Ende nicht zu überschulden.
Langsam kann man nun also das Geschäft-z.B. einen eigenen Onlineshop- aufbauen,den Markt zuerst sondieren und erst dann,wenn genug Umsätze erzielt werden,eventuell den bisherigen Job aufgeben und sich ganz dem Geschäft widmen.
Das Internetmagazin INTERNETHANDEL.DE hat sich in seiner neuesten Ausgabe mit dem Thema der Selbständigkeit im Nebenberuf.Jeder,der sich mit dem Gedanken trägt,ein eigenes Geschäft aufzubauen,sollte sich zumindest mal ausführlich über das Für und Wider informieren.

Kategorie: